Little Greene Paint & Wallpaper Blog

  • Painted Papers von Little Greene: Ein vollständiges Kompendium der Streifentapeten, produziert mit traditionellen Druckverfahren

    Für unsere achte Tapetenkollektion sind wir wieder in die Archive gegangen.

    „Painted Papers“ ist ein umfangreiches Kompendium der Streifentapeten, das die historische und harmonische Verbindung von Farbe und Tapete feiert.

    Alle zehn Designs in „Painted Papers“ sind mehr als „einfach nur Streifen“. Es wurden dafür historische Muster aus mehreren Archiven einschließlich des Archivs von English Heritage und der Manchester Whitworth Art Gallery ausgewählt und überarbeitet.

    Getreu der Epoche, aus der sie stammen, und in vielen Farbvarianten, die die authentische historische Herkunft widerspiegeln, sind die Tapeten dennoch sehr gut für das Innendesign des 21. Jahrhunderts geeignet.

    Diese Tapeten werden mit traditionellen Druckverfahren hergestellt, bei denen ursprünglich Mal- statt Druckfarbe verwendet wurde. Damit kommt die Herstellung den Verfahren, die in vergangenen Jahrhunderten angewandt wurden, sehr nah: Die Tapeten fühlen sich herrlich an und haben ein leicht strukturiertes Aussehen.

    Im frühen 19. Jahrhundert erleichterte die Erfindung von kontinuierlichen Papierrollen Fortschritte beim Blockdruck und weiterer Drucktechniken.

    Gleichzeitig kamen Streifen bei der Inneneinrichtung in Mode.

    Der Regency-Stil wurde stark durch die plötzliche Zunahme des internationalen Handel beeinflusst, während eine grandiose architektonische Vision frische Ideen von Raum und Dekoration mit sich brachte.

    Folglich konnten die Designer dieser Zeit reiche Erfahrungen darin sammeln, wie Farben und Muster sowohl auf Stoffen als auch an den Wänden dazu beitragen können, einen Raum zu formen, anstatt ihn einfach nur zu schmücken.

    BROAD STRIPE (ca.1825)

    Eine klassische „römische“ oder Regency-Streifentapete, die ursprünglich im frühen19. Jahrhundert mit Hilfe der „Offenen Trog“-Methode gefertigt wurde.

    Bei dieser Methode wurden die Streifen realisiert, indem das Papier unter hölzernen Trögen hindurch gezogen wurde, die Löcher oder Schlitze an der Unterseite hatten, durch die die Farbe gesickert ist.

    Streifentapeten, die auf diese Weise hergestellt wurden, sind durch eine gebürstete Oberfläche gekennzeichnet, die später durch einen flacheren Aufdruck ersetzt wurde, den man im 19. Jahrhundert mit Walzen erzielt hat.

    Das massive Aussehen dieser speziellen Streifentapete wurde durch die eingeschränkte Nutzung von Farbe gemildert – jeder Streifen ist auf einem Hintergrund des gleichen Farbtons aufgebracht, wodurch die Tapete eine entspannte Struktur in einen Raum bringt, ohne zu formell zu wirken.

    Broad Stripe

    CARLISLE STREET (ca.1890)

    Die Originaltapete, von der dieses Design inspiriert ist, wurde in einem Gebäude in der Carlisle Street in Soho, London, gefunden und hatte eigentlich ein sehr viel komplexeres Muster als das „Painted Papers“-Design, das wir daraus entworfen haben.

    Durch Entfernen der massiven Streifen und störender Blätterranken bleibt eine Tapete übrig, die durchgehend gemustert ist und gleichzeitig elegante Streifen enthält.

    Carlisle Street

    CAVENDISH STRIPE (ca. 1965)

    Wie auch bei ihrer Schwestertapete „Marlborough“ aus unserer London-Tapeten-Kollektion ist das Alter der Tapete, auf der dieses Design basiert, vielleicht hinsichtlich ihrer Herkunft etwas irreführend.

    Dieses spezielle Fragment, das auf 1965 datiert worden ist, wurde bei Restaurierungsarbeiten von English Heritage im Marlborough House an der Pall Mall in London gefunden, basiert aber auf einer Vorlage, die viel älter ist.

    In unserer Interpretation wurde das Motiv – ein Velourmuster – vollständig entfernt, um klarere, vielseitigere Streifen zu erhalten.

    Im Einklang mit authentischen Herstellungsverfahren wird der Strié-Effekt des Hintergrunds mit einem Rosshaarpinsel erzielt, und die Streifen und der vergoldete Rand werden darauf gedruckt.

    Cavendish Stripe

    COLONIAL STRIPE (ca.1840)

    Dieses Design ist eine exakte Reproduktion einer von mehreren Tapeten, die in einem Privathaus in der St. James Place in London gefunden wurde und aus der Zeit um 1840 stammt.

    Die kunstvollen dekorativen Details sorgen für ein dezentes, kunstvolles Erscheinungsbild, und die ursprüngliche Farbgestaltung in kräftigem Blau und Rot, die für diese Kollektion originalgetreu reproduziert wurde, ist sehr typisch für die Regency-Epoche.

    Colonial-Stripe

    ELEPHANT STRIPE (ca. 1850)

    Mit den gleichen Proportionen und strukturellen Eigenschaften der Broad-Stripe-Kollektion besteht jedes Band dieser komplexeren Version aus 42 „Nadelstreifen“, die ein schärferes, modernes Aussehen hervorrufen, das auf den ersten Blick ansprechend ist und bei genauerem Hinsehen mehr bietet.

    Angesichts seiner feineren Proportionen wäre es praktisch unmöglich gewesen, dieses Design vor der Einführung der Druckwalze um etwa 1840 zu drucken.

    Elephant Stripe

    OMBRÉ PLAIN / OMBRÉ STRIPE (ca. 1956)

    Dieses englische Muster aus den 1950ern, das sich in der Whitworth Art Gallery in Manchester befindet, ist ein typisches Design des 20. Jahrhunderts.

    Es besteht aus feinen weißen Streifen über einfarbigem Hintergrund, und es sind eigentlich die Zwischenräume zwischen den Streifen, die die dezente optische Bewegung hervorrufen.

    Die komplexer gestreiften Versionen bestehen aus jeweils drei Grundfarben, und die einfarbigen Versionen werden in einer harmonischem Farbgestaltung produziert, die auf die verschiedenen Elemente der Streifen abgestimmt ist. Dieses flexible Tapetensortiment kann in traditionell wie auch modern gestalteten Wohnräumen gleichermaßen eingesetzt werden.

    Ombre-Stripe

    PAINT SPOT (ca.1830)

    Eine originalgetreue Reproduktion einer historischen französischen Tapete.

    Das Original stammt überraschenderweise aus dem Jahr 1830 und war in einer gewagten Kombination aus Gelb und Rosa gedruckt.

    Besonderes Augenmerk wird auf die Farbnetzstruktur (auch bekannt als Seegraseffekt) gelegt, die im gedruckten Punkteelement sichtbar wird, um Orientierung zu geben – diese Tapete kann richtig oder falsch herum aufgehängt werden.

    Paint-Spot

    TAILOR STRIPE (ca.1968)

    Noch ein Streifendesign des 20. Jahrhunderts. Jede dieser Tapeten ist dicht bestückt mit sechs ausgewogenen Farben, die alle ein Gesamtmotiv erschaffen und mehrere Möglichkeiten zur Aussparung von gestrichenen Wänden und Verkleidungen bieten.

    Dieses Sortiment ist inspiriert von der Art, in der Designer Farben für Innendesigns „markieren“ und wie in der Modebranche mit Farben gearbeitet wird.

    Tailor Stripe

    TENTED STRIPE (ca. 1845)

    Ursprünglich als Stoffdesign produziert war die Herstellung dieser klassischen Streifentapete des 19. Jahrhunderts in größeren Stückzahlen eine natürliche Entwicklung nach dem Aufkommen der „Offenen Trog“-Druckmethode, die bereits unter „Broad Stripe“ erwähnt wurde.

    Ihr Name ist inspiriert von der Mode in der Regency-Epoche, Stoffe in einen Raum zu hängen, um einen „Zelt“-Effekt zu erzielen.

    Der Anteil der Elemente innerhalb dieser Streifen war in der Regel ziemlich konsistent, aber der Maßstab, in dem sie reproduziert (und verwendet) wurden, war sehr unterschiedlich.

    Nachdem sie ausgiebig als Streifentapete verwendet wurde, wurde ihr Design anschließend als Hintergrund für eine Reihe von größeren, überdruckten Designs verwendet, unter anderem von französischen Damasten.

    Tented-Stripe

    THAMES (ca. 1851)

    Diese Tapete wurde gemäß einem großartigen Stück aus dem English Heritage originalgetreu reproduziert, aber im Maßstab vergrößert. Gezeigt wird das historische Panorama der Hauptstadt, wie es in der Illustrated London News im Jahre 1851 veröffentlicht wurde.

    Diese von Hand gezeichnete Szene zeigt die Gebäude und die Landschaft entlang der Themse zu dieser Zeit und wurde neu in Abschnitten angeordnet, so dass sie auf Wänden jeder Größe angebracht werden kann.

    Ursprünglich war die Tapete auf Simshöhe angebracht, wurde aber für die Verwendung in Räumen von normaler Höhe so gestaltet, dass sie gut auf Sockelhöhe angebracht werden kann.

    Painted Papers wird in Paris auf der Maison et Objekt und Deco Off an diesem Wochenende offiziell vorgestellt.

    Das Kollektion ist national und international über Little Greenes Vertriebsnetzwerk erhältlich und kann auch per Post und Telefon oder online auf www.littlegreene.com bestellt werden.

    Thames

    http://www.littlegreene.com/

  • Litte Greene und Lane kooperieren – Twin Tone Lampenschirme

    Wir sind kürzlich eine Kooperation mit LANE, einem Innenausstatter, eingegangen, um sechs neue, beeindruckende Farbvarienten für ihre Twin Tone- Lampenschirme zu kreieren.

    Der Twin Tone-Lampenschirm ist ein Hängeleuchtenschirm mit einer einfachen, schönen und reinen Ästhetik.

    Lane Little Green Tw#FDEB5F

    Auf jedem Lampenschirm sind zwei verschiedene Little Greene-Farben aufgebracht (eine innen und eine außen), um den Farbton zu bilden.

    Die Lane-Produkte werden ausschließlich vom Kreativteam Joff and Ollie entworfen, die sich von ihrer Erfahrung als Grafikdesigner in Kombination mit ihrer Sammlung von Grafikdesigns aus der ganzen Welt inspirieren lassen.

    Die Lampenschirme werden zu 100 % in Großbritannien von britischen Handwerkern mit hochwertigen Materialien hergestellt, damit Sie einen haltbaren und eleganten Lampenschirm bekommen und Ihrem Zuhause eine moderne Little Greene-Note geben können.

    Die Lampenschirme sind in sechs verschiedenen Little Greene-Farbkombinationen erhältlich:

    Loft White und Jack Black: eine grafische Kombination von Echtweiß mit absolutem Schwarz, das ursprünglich aus dem Ruß brennenden Öls hergestellt wurde.

    Serpentine und Orange Aurora (50er): eine harmonische Mischung aus einem mittleren Grau und einer beliebten Akzentfarbe aus den 1950ern.

    Basalt und Brighton (60er): eine zeitloses Blau-Schwarz zusammen mit einem extrem vielseitigen, sehr reinen blau-grünen Ton aus den 1960ern.

    Loft Weiß und Orange Aurora (50er): ein Echtweiß kombiniert mit dem erfolgreichen Orangeton aus den1950ern.

    Brighton (60er) und Mister David: das temperamentvolle Meerblau-Grün zusammen mit einem erbaulichen Gelb, das entworfen wurde, um die Sonnenstrahlen in französische Küchen zu holen!

    Light Peachblossom (R) und Carmine (60er): eine effektive Mischung von Epochen und Farbtönen, die einen unverwechselbaren dunkelrosa Regency-Ton mit einem dynamischeren Rosa von 1968 zusammenbringt.

    Sie sind ebenfalls auf www.lanebypost.com/shop und bei Fachhändlern landesweit ab dem 24. November 2014 erhältlich.

    marylebone@littlegreene.com

    http://www.lanebypost.com/shop

Artikel 61 bis 62 von 62 gesamt

  1. 1
  2. ...
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7