Mut zu dunklen Farben

Grau, Tiefblau, Aubergine - dunkle Töne sind expressiv und können sehr elegant wirken.

Sich für eine dunkle Wandfarbe zu entscheiden erfordert weit mehr Mut, als den Raum in einer hellen dezenten Farbe zu streichen.
Wände in dunklen Tönen bieten sich für die Inszenierung eines auffälligen Möbelstücks oder eines imposantes Kunstwerks an, da diese so optisch perfekt zur Geltung gebracht werden. Umso größer der Kontrast zwischen der Wandfarbe und der Farbe des Möbels oder Bildes ist, desto größer ist dieser Effekt.
Wer es abwechslungsreicher möchte, kann zu Accessoires oder Leisten in Kontrastfarben greifen, diese setzen sich stark vom Hintergrund ab und erzeugen so einen facettenreichen Look. Da dunkle Farben den Raum kleiner erscheinen lassen, sollten die Decken in hellen Tönen gestrichen werden. Dies öffnet den Raum und verleiht ihm die nötige Leichtigkeit.

 

Drei dunkle Farbtöne ergeben zusammen ein stimmiges Bild.
Das elegante weiße Sofa kommt vor der dunkelblauen Wand besonders gut zur Geltung.
Das verspielte Rosa des Bettes hebt sich auffällig von der grauen Wand ab.

Tipps zum Streichen mit dunklen Farben

Da dunkle Farben weit mehr Pigmente haben als helle Farben, muss man diese vor dem Auftragen gründlich durchmischen, so verteilen sich die Pigmente gleichmäßig.

Wenn die Farbe auf einer weißen Wand aufgetragen werden soll, sollte man zur Vorbereitung einen dunklen Primer verwenden, dadurch wird der Anstrich gleichmäßiger. Um ein perfektes Ergebnis zu erzielen, ist bei sehr dunklen Farben oft ein zweiter Anstrich nötig.